Menu

Geburtsfotografie im Allgäu

Ein Fotograf bei der Geburt?

 

Für viele ist die Geburtsfotografie im ersten Moment ein sehr neues und vielleicht auch befremdliches Thema.

Die Geburt ist ein wahnsinnig intimes Ereignis. Man ist dabei nackt und verletzlich.

Es ist aber auf der anderen Seite unheimlich bewegend, einzigartig und unglaublich schön.

Viele Brautpaare bezeichnen ihre Hochzeit als den schönsten Tag ihres Lebens. Bis sie ihr erstes Kind bekommen.

 

Genau deshalb sollte dieses Ereignis auch in Bildern festgehalten werden.

Dabei müsst ihr keine Angst haben nicht schön auszusehen. Auch, wenn ihr bei der Geburt nicht gestylt seid oder alles nach Plan verläuft. Eine Geburt ist ein wunderschönes, einmaliges Ereignis.

Wie läuft eine Geburtsreportage ab?

Zunächst gibt es immer ein unverbindliches Treffen. Bei einem so intimen Thema ist es besonders wichtig sich zu kennen und sich auch vertrauen zu können. Nichts ist schlimmer als, wenn die Mutter sich während der Geburt unwohl fühlt.

 

Es wird, wie bei einer Hochzeitsreportage, einen Vertrag geben in dem alle wichtigen Punkte geklärt werden. Ich bin für eure Geburt, wie beispielsweise die Hebamme, auf Bereitschaft. Egal ob Tag oder Nacht, wenn es los geht bin ich jederzeit startklar.

 

Natürlich werde ich nicht die ganze Geburt über mit der Kamera drauf halten. Wir werden uns zwischen durch auch unterhalten, etwas trinken und zur Not sorge ich auch für heißes Wasser oder Kaffee.

 

Ihr müsst euch keine Sorgen machen, wenn euch irgend etwas unangenehm sein sollte. Wir besprechen im Vorfeld ganz genau was ihr euch vorstellt und wünscht. Es ist auch absolut kein Problem, dass ich während der Geburt den Raum verlasse, wenn ihr Ruhe braucht.

 

Was, wenn das Kind schneller da ist als geplant?

 

Eine Geburt ist absolut nicht planbar. Es kann immer sein, dass das Kind schneller unterwegs ist als gedacht oder ihr vor lauter Vorfreude zu spät daran denkt mir Bescheid zu geben. Das ist aber absolut nicht schlimm. Auch die ersten Stunden nach der Geburt sind wahnsinnig schön. Wenn ihr euer Baby zum ersten Mal in den Armen haltet, stillt oder diese kleinen zarten Finger nach euch greifen.

 

Solltet ihr Interesse an dieser Art der Fotografie haben können wir uns gerne unverbindlich auf einen Kaffee treffen, uns kennen lernen und gegebenenfalls alles Weitere besprechen. Schreibt mir dazu einfach eine Nachricht.

Natürlich möchte man wissen von wem man in solchen intimen Momenten begleitet wird. Zusätzlich zu unserem Vorgespräch findet ihr hier noch mehr zu mir: Eure Geburtsfotografin im Allgäu
Weitere Infos zur Geburtsfotografie findet ihr im FAQ-Bereich.

Hier seht ihr zwei Beispiele einer Geburtsreportage:

Was andere sagen:

Samantha war von 8 Uhr abends bis kurz vor 2 Uhr in der Nacht bei uns. Ich habe zwar hin und wieder wahrgenommen, dass sie im Raum ist oder rausgeht, aber ich war auf mich selbst konzentriert und habe das nicht als störend empfunden. Die Geburt war sehr anstrengend und schmerzvoll, nicht so entspannt wie ich es vom ersten Kind kannte. Danach bin ich erst mal in ein Loch gefallen und hatte eine Wochenbettdepression.
Als dann die Fotos kamen konnte ich manches nochmal aus einem anderen Blickwinkel sehen. Das hat mich sehr berührt, mir geholfen und vieles in mir gereinigt.
Die Fotos sind sehr sinnlich, die Intimsphäre ist absolut gewahrt. Die Atmosphäre während einer Geburt ist so einzigartig, und das kann man auf den Bildern auch sehen.
Die Anstrengung, aber auch die Liebe und die Ruhe, die ganze Stimmung wurde eingefangen.
Theresia S.

Mitglied bei:

Mehr lesen...

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?