Dokumentarische Familienfotografie im Allgäu

Ihr mögt keine gestellten Fotos?

Ihr möchtet euch an eure gemeinsame Zeit erinnern so wie sie war?

Ihr möchtet Fotos von euch als Familie, von all den großen und kleinen Momenten?

Ihr möchtet euch nicht verstellen müssen oder etwas nur für die Kamera tun sondern einfach nur sein dürfen und die Zeit als Familie genießen?

 

Dann seid ihr hier genau richtig. Hier gibt es keine gestellten Fotos, kein Inszenieren, keine Vorgaben. Nur das echte Leben. Ihr dürft einfach sein ohne etwas zu müssen, ohne Stress, ohne Erwartungshaltung.



Ihr dürft einfach sein.

Was ist dokumentarische Familienfotografie?

Dokumentarische Familienfotografie bedeutet nichts anderes als das echte Leben zu zeigen.

Es gibt keine Posen, kein „Bitte lächeln“.

Dokumentarische Fotografie bildet das Familienleben so ab wie es wirklich ist. Ihr dürft euch dabei so zeigen wie ihr seid. Erlaubt ist alles was ihr auch ohne Fotografin machen würdet. Wichtig ist, dass ihr euch damit wohl fühlt.


Um sich das noch etwas besser vorstellen zu können sage ich immer „Stellt euch vor, ihr habt eine Freundin mit ihrer Kamera zu Besuch“. Wir können uns gerne unterhalten, dabei einen Kaffee trinken oder auch einen Spaziergang machen.
Ihr dürft dabei aber nie Anweisungen von mir erwarten.

Was ist dokumentarische Familienfotografie?

Dokumentarische Familienfotografie bedeutet nichts anderes als das echte Leben zu zeigen. Es geht darum euch als Familie so zu zeigen wie ihr seid.
Dabei gibt es keine gestellten Fotos, kein Inszenieren, keine Vorgaben


Um sich das noch etwas besser vorstellen zu können sage ich immer „Stellt euch
vor, ihr habt eine Freundin mit ihrer Kamera zu Besuch“. Wir können uns gerne
unterhalten, dabei einen Kaffee trinken oder auch einen Spaziergang machen.
Ihr dürft dabei aber nie Anweisungen von mir erwarten.

Es geht um euch als Familie

Was wir an diesem Tag machen könnt ihr frei wählen. Es sollte etwas sein, was euch als Familie entspricht.

Das kann ein Spaziergang sein, ein Besuch bei den Großeltern oder ein gemütlicher Spielenachmittag zu Hause.

Ebenso könnt ihr frei entscheiden was ihr tragen möchtet. Wichtig ist, dass ihr euch damit wohl fühlt.

Ihr müsst für die Familienreportage nichts vorbereiten. Eure Wohnung muss nicht aussehen wie aus dem Katalog. Ihr müsst nicht in perfekt gebügelten Hemden oder in zusammenpassenden Outfits in die Kamera lächeln wie in der Zahnpasta-Werbung.

 

Es geht nicht um eure Wohnung, das perfekte Wetter oder farblich abgestimmte Kleidung.
Es geht um euch als Familie und die Liebe und Nähe zwischen euch.

Wochenbettreportage

Das Wochenbett ist eine ganz besondere und wertvolle Zeit. Die ersten Wochen und Monate vergehen unfassbar schnell. Das Baby verändert und entwickelt sich in riesigen Schritten. Man ist voller Glück aber auch müde und erschöpft.


Bei der Wochenbettreportage begleite ich ganz entspannt eure ersten gemeinsamen Momente. Die Reportage kann direkt in den ersten 48 Stunden oder auch erst ein paar Wochen nach der Geburt stattfinden. Je nachdem mit was ihr euch wohler fühlt.

Ihr müsst für eine Wochenbettreportage nicht aufräumen, euch schick stylen oder irgendetwas besonderes planen. Ihr könnt dabei einfach die gemeinsame Zeit genießen.

Ihr dürft dabei ganz viel kuscheln, stillen, füttern und euch auch mal eine Pause für euch nehmen.



Alles kann, nichts muss

Was wäre dir dieses Foto in 20 Jahren wert?

Bericht einer Ganztagesreportage:

„Ein gutes halbes Jahr ist es nun her, dass uns die liebe Samantha einen Tag begleitet hat und ich möchte euch kurz davon berichten.

Mein Mann war anfangs gar nicht davon begeistert den ganzen Tag von jemandem beobachtet und dann auch noch fotografiert zu werden.


Ihr müsst wissen, dass wir beide ungern Fotos machen und definitiv unfotogen sind. Aber wir haben uns drauf eingelassen und es sind wunderschöne Bilder aus dem Alltag entstanden, so wie wir sind, ungestellt und echt.


Dokumentarische Fotografie nennt sich so was und wir haben gemerkt wie schnell die Fotografie in den Hintergrund rückt. Für uns total angenehm und die richtige Art fotografiert zu werden, denn wir konnten einfach so machen wie wir immer machen und so sein wie immer.
Samantha verschwindet einfach und ist mit ihrer einfachen und sympathischen Art doch immer an der richtigen Stelle ohne, dass man sie bewusst bemerkt. Wenn man einen Tag begleitet wird sieht man auch mal was man den ganzen Tag so macht. Natürlich hat sie mich auch im Büro „erwischt“.

Vielen Dank für den unvergesslichen Tag mit so tollen Ergebnissen.“

 

Familie S.

Previous
Next

Bericht einer Ganztagesreportage:

„Ein gutes halbes Jahr ist es nun her, dass uns die liebe Samantha einen Tag begleitet hat und ich möchte euch kurz davon berichten.

Mein Mann war anfangs gar nicht davon begeistert den ganzen Tag von jemandem beobachtet und dann auch noch fotografiert zu werden.


Ihr müsst wissen, dass wir beide ungern Fotos machen und definitiv unfotogen sind. Aber wir haben uns drauf eingelassen und es sind wunderschöne Bilder aus dem Alltag entstanden, so wie wir sind, ungestellt und echt.


Dokumentarische Fotografie nennt sich so was und wir haben gemerkt wie schnell die Fotografie in den Hintergrund rückt. Für uns total angenehm und die richtige Art fotografiert zu werden, denn wir konnten einfach so machen wie wir immer machen und so sein wie immer.
Samantha verschwindet einfach und ist mit ihrer einfachen und sympathischen Art doch immer an der richtigen Stelle ohne, dass man sie bewusst bemerkt. Wenn man einen Tag begleitet wird sieht man auch mal was man den ganzen Tag so macht. Natürlich hat sie mich auch im Büro „erwischt“.

Vielen Dank für den unvergesslichen Tag mit so tollen Ergebnissen.“

 

Familie S.

Previous
Next

Ganztagesreportage

Bei der großen Familienreportage begleite ich euch einen ganzen Tag. Vom Aufstehen bis zur Gute-Nacht-Geschichte halte ich all eure wunderbaren kleinen und großen Momente fest.

Hierbei habt ihr besonders gut die Möglichkeit euch in Ruhe an mich zu gewöhnen. Außerdem gibt mir das die Chance all eure kleine Besonderheiten, Rituale, Gesten, liebevolle Berührungen und vor allem die so alltäglichen Dinge festzuhalten und ganz nah dabei zu sein.

Denn gerade diese unscheinbaren Dinge, die Details sind in vielen Jahren besonders wertvoll.

Halbtagesreportage

Bei der kleinen Reportage begleite ich euch einen halben Tag lang über etwa 5 Stunden. Diese Reportage eignet sich gut, wenn ihr euch nicht sicher seid ob eine Ganztagesreportage etwas für euch ist.


Hierbei kann ich einen kleinen Ausschnitt eures Alltags mit all seinen leisen und lauten

Momenten festhalten. Die vielen kleinen Rituale, einen entspannten Nachmittag im Garten oder einen Nachmittag beim Spielen und Geschichten vorlesen, ein Ausflug auf den Spielplatz oder den Wald.

 

Beim Auswahltermin könnt ihr euch eure Lieblingsfotos aussuchen. 

Die Halbtagesreportage startet bei 495€. Alle weiteren Infos könnt ihr gerne jederzeit anfragen.

Kennenlernreportage

Die Kennenlernreportage ist ideal um die dokumentarische Familienfotografie kennenzulernen und um zu schauen ob diese Art der Fotografe das richtige für euch ist.

Ich begleite euch hier etwa 2 Stunden in eurem Alltag, bei einem Spaziergang oder auch einem Spielenachmittag.


Beim Auswahltermin könnt ihr euch eure Lieblingsfotos aussuchen. 

Die Kennenlern-Reportage startet bei 149€. Alle weiteren Infos könnt ihr gerne jederzeit anfragen.

FAQ

Immer! Egal ob ihr euch schon in der Schwangerschaft, oder im Wochenbett begleiten lasst. Egal ob eure Kinder noch ganz klein sind oder schon im Teenager-Alter. All diese Abschnitte sind so wertvoll und jede auf ihre Weise schön.
An was sollen sich eure Kinder erinnern?

Macht euch darüber keine Gedanken. Eure Wohnung ist euer zu Hause und damit  genau so richtig wie sie ist. Es geht bei euren Familienfotos, euren Erinnerungen
nicht darum eine komplett durchgestylte Wohnung zu haben. Es muss auch nicht jeder Winkel aufgeräumt und dekoriert sein wie im
Katalog. Es geht bei diesen Fotos um euch, eure Familie, eure vielen kleinen und wertvollen Momente.

Bei einer Familienreportage stehen authentische Fotos im Vordergrund. Deshalb zieht einfach das an in dem ihr euch wohl fühlt und das ihr
auch sonst im Alltag gerne tragt. Wenn wir beispielsweise am Sonntag eine Reportage machen und ihr sonntags gerne eine Jogginghose und
Plüschpantoffeln tragt dürft ihr das zum Shooting auch. Solche Details machen eure Fotos wirklich authentisch und davon werdet ihr euch
in vielen Jahren noch gerne erzählen. 
Für Studioaufnahmen mit neutralem Hintergrund, farblich abgestimmter Kleidung und gestellten Posen kann ich euch gerne passende
Kollegen empfehlen.

Ihr müsst gar nichts vorbereiten. Ihr könnt ganz normal eurem Familienalltag nachgehen. Anfangs bietet es sich an zusammen einen
Kaffee zu trinken, sich ein wenig kennen zu lernen um entspannter in die Reportage zu gehen. Ihr müsst aber weder extra aufräumen noch
euch Gedanken um das Licht o.ä. machen. Das könnt ihr alles mir überlassen.

Bei einer Familienreportage können wir auch recht spontan auf das Wetter reagieren. Ein gemütlicher Nachmittag zu Hause ist immer eine
schöne Alternative.

Es kann natürlich immer passieren, dass einer kurz vor dem Termin krank wird, auch die Fotografin. In so einem Fall meldet euch einfach
bei mir und wir suchen nach einem passenden Ersatztermin. Es soll sich ja schließlich keiner anstecken und bei einer Familienreportage mit
einer dicken Erkältung fühlt man sich auch nicht unbedingt wohl.