est. 2017

Häufig gestellte Fragen

rund um dokumentarische Fotografie und Videografie

Allgemeine Fragen

Generell erwarte ich nicht, dass du mir die Freigabe zur Veröffentlichung gibst. Es wird dadurch auch für dich nicht teurer, wenn du keine Veröffentlichung möchtest.

Natürlich freue ich mich immer, wenn ich Fotos zeigen darf. Ob und welche Fotos veröffentlicht werden, können wir aber auch nach der Reportage besprechen.

Natürlich ist auch eine Ratenzahlung möglich. Auch die Option sich Gutscheine zu wünschen ist eine Möglichkeit. Wenn du dir eine Begleitung von mir wünschst, komm gerne auf mich zu. Es gibt immer einen Weg, damit du am Ende die Fotos in Händen hältst, die du dir wünschst.

Ja natürlich. Je nachdem wie es zeitlich für dich und mich machbar ist, können wir uns gerne auf einen Kaffee treffen, telefonieren oder auch per Zoom telefonieren.

Eine Reportage ist immer eine schöne Geschenkidee. Ich biete hierfür Gutscheine an, die ich entweder per Post verschicke, oder, wenn es recht spontan ist auch per E-Mail. Den Betrag kannst du frei wählen. Schreib mir hierfür einfach eine Nachricht.

Mir ist für dich kein Weg zu weit. Du bist dir unsicher wegen der Entfernung? Frag mich einfach. Ich bin vorwiegend im DACH-Raum unterwegs, aber für deine Reportage fahre ich überall hin und bin auch international unterwegs.

FAQ dokumentarische Fotografie

Familienreportagen

Immer! Egal ob du dich schon in der Schwangerschaft, oder im Wochenbett begleiten lässt. Egal ob deine Kinder noch ganz klein sind oder schon im Teenager-Alter. All diese Abschnitte sind so wertvoll und jede auf ihre Weise schön und besonders.

Bei einer Familienreportage stehen authentische Fotos im Vordergrund. Deshalb zieh einfach das an, in dem du dich wohlfühlst und das du auch sonst im Alltag gerne trägst. Wenn wir beispielsweise am Sonntag eine Reportage machen und du sonntags gerne eine Jogginghose und Plüschpantoffeln trägst, darfst du das zum Shooting auch. 

Solche Details machen deine Fotos wirklich authentisch und davon wirst du auch in vielen Jahren noch gerne erzählen. 
Für Studioaufnahmen mit neutralem Hintergrund, farblich abgestimmter Kleidung und gestellten Posen kann ich dir gerne passende Kollegen empfehlen.

Nein.
Du musst gar nichts vorbereiten. Du kannst ganz normal deinem Familienalltag nachgehen. Anfangs bietet es sich an zusammen einen Kaffee zu trinken, sich ein wenig kennenzulernen, um entspannter in die Reportage zu gehen. Du musst aber weder extra aufräumen noch dir Gedanken um das Licht o.ä. machen. Das kannst du alles mir überlassen.

FAQ dokumentarische Fotografie

Hochzeitsreportagen

Das Brautpaarshooting soll für dich so entspannt wie möglich ablaufen, um den Stress und die Nervosität abzuschütteln. Natürlich leite ich dich an und gebe Hinweise. Du bist aber innerhalb meiner Vorgaben frei in der Umsetzung. Wichtig ist mir dabei möglichst authentische Aufnahmen zu machen, die dich so zeigen, wie du bist. Bei der Reportage selbst leite ich nichts an, sondern begleite dich einfach durch den Tag. Natürlich gibt es auch Gruppenfotos, falls gewünscht. Ansonsten arbeite ich rein dokumentarisch. D.h. ich begleite dich und deine Gäste ohne einzugreifen oder anzuleiten.

Da ich rein dokumentarische arbeite, liegt bei mir vor allem der Schwerpunkt auf der Reportage. Natürlich gibt es aber auf Wunsch Brautpaar- und Gruppenfotos.

Was du von mir aber nicht bekommt, sind Motive wie:
Der Bräutigam wird an der Krawatte in die Kirche gezerrt; der Brautstrauß ist bunt und der Rest schwarz-weiß; mit den Händen wird ein Herz, Love o.ä. geformt; usw., 
Wenn du dir solche Fotos wünscht, kann ich dir gerne den passenden Kollegen empfehlen.

Brautpaarfotos in Immenstadt an einer Mauer

Geburtsreportagen

Zunächst gibt es immer ein persönliches Treffen, um sich kennenzulernen. Gerade bei so einem intimen Ereignis sollte eine gewisse Sympathie vorhanden sein. Wir besprechen genau, was du dir wünschst und was dir wichtig ist, gehen den Vertrag gemeinsam durch und klären alle Fragen.
Wenn es so weit ist, gibst du mir am besten schnellstmöglich Bescheid, damit ich mich auf den Weg machen kann. Lieber haben wir noch zu viel als zu wenig Zeit bis das Kind da ist. Während der Geburtsreportage halte ich mich im Hintergrund und werde nicht permanent im Sekundentakt Fotos machen. Du brauchst ein paar Minuten Ruhe? Kein Problem, sagt mir das einfach. Du kannst dich auch ganz normal mit mir unterhalten, wenn dir danach ist. Wichtig ist, dass du dich dabei wohlfühlt.

Sowohl zwei Wochen vor als auch zwei Wochen nach dem errechneten Termin bin ich rund um die Uhr auf Bereitschaft. Ich stehe mit den Familien in den letzten Wochen vor der Geburt in engem Kontakt. Da kann man eigentlich schon recht gut erahnen, wann es so weit sein könnte. Sollten Termine wie eine Hochzeit in diesem Zeitraum liegen, besprechen wir ganz individuell, wie wir das handhaben. Sollte es außerhalb der Bereitschaft so weit sein kann ich natürlich nicht garantieren sofort erreichbar zu sein und alles griffbereit zu haben, aber auch hier versuche ich mich so schnell wie möglich auf den Weg zu machen.
Ich werde immer alles daran setzen, dir diese Fotos zu ermöglichen.

Ja, natürlich. Egal ob du dich für eine Hausgeburt, eine natürliche Geburt in der Klinik oder eine Sectio entscheidest oder es aus medizinischen Gründen nicht anders geht, ich begleite jede Geburt gerne. Auch wenn eine natürliche Geburt in einer Sectio enden sollte, begleite ich dich, sofern ihr das möchtet und mir das erlaubt ist. Natürlich muss man vorher die Gegebenheiten mit dem Krankenhaus oder Geburtshaus besprechen, da hier immer das Hausrecht gilt. Wenn du dir aber eine Geburtsreportage wünschst, ist es dabei erstmal zweitrangig wo und wie die Geburt stattfinden soll.
Ich begleite dich auf dem gesamten Weg.

Baby wird das erste Mal nach der Geburt untersucht und gähnt dabei.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner