Wenn ich davon erzähle, dass ich Geburten fotografiere gibt es viele irritierte Blicke. Es kommen durchaus Kommentare wie „Das will doch keiner sehen.“, „Wieso will man Fotos von so etwas?“, usw.

Ich denke viele können sich einfach nicht vorstellen wie so eine Geburtsreportage abläuft. Manche denken eine Geburt ist vor allem blutig, laut, voller Schmerzen.


Eine Geburtsreportage zeigt aber so viel mehr. Die vielen Details wie der Wecker der Hebamme, das Spielzeug des Geschwisterchens, dass noch repariert werden muss, die Doula, die während der Geburt mitschreibt für den Geburtsbericht, Kerzen Duftöl und so viele andere Details.
Eine Geburtsreportage hält aber auch die vielen, liebevollen Momente zwischen den werdenden Eltern fest. Momenten in denen der Partner für Wasser sorgt, Decken holt, der Partnerin Halt gibt oder auch lästige Fliegen vertreibt.


Eine Geburtsreportage zeigt aber auch die Unterstützung der Hebamme, der Doula, der Familie. Sie zeigt die ersten Sekunden, Stunden mit dem neuen Familienmitglied. Sie hält das erste Kennenlernen mit den großen Geschwistern fest, die Liebe und Neugier.